Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Zunächst war da die Romanserie „The Heroic Legend of Arslan“ von Yoshiki Tanake, es folgt eine Manga-Reihe, die schließlich als Anime umgesetzt wurde. Nun steht das passende Videospiel für die Xbox One und die PS4 in den Läden. Für PC und PS3 ist das Spiel als Download erhältlich. Wir haben uns „Arslan: The Warriors of Legend“ auf der Xbox One angesehen.

Die Story dreht sich um den jungen Kronprinzen von Pars, der seine Heimat verlassen muss, sein Name ist Arslan, Sohn des Königs Andragoras. Aus dem jungen Prinzen wird im Laufe des Spiels ein erfahrener Anführer. Als Sidekick ist der erfahrene Krieger Daryun immer an seiner Seite. Die beiden sind aber nicht die einzigen Charaktere von Bedeutung, immerhin können fünfzehn Figuren gespielt werden. Von denen hat jeder eine ganz eigene Waffenart, woraus sich immer wieder ein komplett anderer Kampfstil ergibt.

Und die Aufgabe, die die Gefährten erfüllen müssen, ist alles andere als leicht, denn es gilt, das Königreich zu befreien und den Thron zurückzuerobern. Dabei bietet die durchaus spannende Geschichte so einige Wendungen, die man so nicht erwartet hätte uns sorgt somit für weitere Motivation beim Spieler.

Gekämpft wird natürlich auch, immerhin kann „Arslan: The Warriors of Legend“ dem Hack & Slay Genre zugeordnet werden. Im Story Modus wird der jeweilige Charakter, der im Kampf gesteuert werden kann, vorgegeben, im freien Spiel kann ihn sich der Spieler selbst aussuchen. Nun schnetzelt sich der Spieler durch riesige Horden von Gegnern, was überhaupt nicht so langweilig ist, wie es sich vielleicht anhören mag, denn durch die Vielfalt der Kampfstile kann der Spieler hier immer wieder etwas neues ausprobieren.

Sind die gegnerischen Truppen samt ihrem Anführer eliminiert, werden weitere Bereiche der sehr großen Karte freigeschaltet und die Reise kann weitergehen. Belohnungen gibt es natürlich auch und so lassen sich die nächsten Kämpfe noch variantenreicher gestalten. Zwar gibt es von Anfang an, die Möglichkeit, gewaltige Kombos loszulassen, mit Hilfe von rund 200 Skillkarten, von denen drei pro Charakter eingesetzt werden können, bieten sich unzählige Möglichkeiten.

Wer ein Hack & Slay Game spielt, erwartet in der Regel keine tiefgehende Geschichte, das ist hier anders, denn die Story ist sehr interessant und spannende umgesetzt. Die Kämpfe bieten unzählige Varianten, lassen sich aber einfach steuern. Die Grafik, auch die der Zwischensequenzen im Anime-Stil, ist sehr gut gelungen. Auch der Sound kann sich hören lassen. Gesprochen wird allerdings nur japanisch, englische Untertitel inklusive. Das tut dem Spaß beim Spielen aber keinen Abbruch. Und wer nicht gern allein einen Gegner nach dem anderen killt, kann lokal oder online im Coop-Modus spielen. „Arslan: The Warriors of Legend“ ist ein tolles Spiel, das eigentlich noch viel besser ist, als ich es persönlich erwartet hatte.