Seit geraumer Zeit veröffentlicht der Publisher Studio Hamburg Enterprises die DVD-Ausgaben der Krimi-Serie „Wilsberg“ um den gleichnamigen Buchantiquar, der nebenbei als Privatdetektiv arbeitet. Die Hauptrollen spielen Leonard Lansink, Oliver Korittke und Ina Paule Klink. Vor kurzem sind die Ausgaben elf und zwölf von „Wilsberg“ erschienen, wie immer jeweils mit zwei Episoden. Ausgabe elf enthält „Royal Flush“ (2008) und „Interne Affären“ (2008), Ausgabe zwölf enthält „Das Jubiläum“ (2009) und „Der Mann am Fenster“ (2009).

Royal Flush
In ihrem ersten Fall bekommt Alex es sogleich mit Mord zu tun: Thomas Winter ist quasi in flagranti neben der toten Gattin gefunden worden, streitet die Tat jedoch ab. Und Alex? Die hat nichts Besseres zu tun. Als ihren mordverdächtigen Mandanten zu verstecken, der ihr sogleich den Kopf verdreht.
Da kann nur noch Wilsberg helfen …

Interne Affären
Diesmal muss Wilsberg Kommissarin Anna Springer aus einer großen Klemme helfen…
Anna ermittelt im Todesfall einer Streifenpolizistin. Bald schon führt ihre Spur in Polizeikreise? Ihr Verdacht erhärtet sich, als man ihr die forsche junge Kollegin Carola an die Seite stellt, die alles tut, um Annas Ermittlungen zu behindern.

Das Jubiläum
In einem Hotel vor der Stadt trifft sich Wilsbergs einstige Abiturklasse. Am Morgen danach wird der schon vor Jahrzehnten von allen gemobbte Bernhard tot aufgefunden. Wilsbergs Interesse ist geweckt: Da der Ermordete sich am Abend mit beinahe allen anlegt hat, ist zunächst jeder der Teilnehmer verdächtig. Als jedoch die Polizei in Gestalt von Kommissarin Anna Springer am Tatort eintrifft, ist die Leiche verschwunden. Dafür nistet sich Anna kurzerhand bei Wilsberg ein, in dessen Hotelbett aber auch schon Kumpel Ekki schläft.

Der Mann am Fenster
Diesmal sitzt der melancholische Privatdetektiv aus Münster wirklich in der Klemme: Nachdem Alex ihren ersten Prozess als Verteidigerin gewonnen hat, gibt’s in Wilsbergs Antiquariat eine zünftige Feier. Alex‘ Mandant ist Barmixer; am nächsten Tag haben alle Beteiligten einen Filmriss. Irgendjemand ist mit dem Auto von Wilsbergs Kumpel Ecki durchs nächtliche Münster gerast und hat eine junge Frau überfahren. Die Frage ist nur, wer?

„Wilsberg“ gehört zu Münster wie der Tatort und mittlerweile ist die Serie einfach Kult. Die Charaktere sind klasse und machen im Laufe der Zeit auch Entwicklungen durch, wozu in vielen Serien leider keine Zeit ist. Die Episoden sind durch die Bank spannend und auch der Humor kommt nicht zu kurz. Bislang konnte ich jede Ausgabe der Wilsberg-Sammlung uneingeschränkt empfehlen, das gilt auch für die beiden Nummern elf und zwölf.

Jeweils

DVD / Studio Hamburg Enterprises / 180 min / FSK 12