Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Aus dem Jahr 1934 stammt der Roman „Wer einmal aus dem Blechnapf frisst“ von Hans Fallada. Die Vorlage wurde 1962 als Mini-Serie verfilmt. Regie bei dem Drama um einen verurteilten Straftäter, der sich draußen nicht mehr in die Gesellschaft eingliedern kann führte Fritz Umgelter. Die Hauptrollen spielen Klaus Kammer, Peter Ehrlich, Siegurd Fitzek, Alfred Schieske und Gerhard Just. Studio Hamburg Enterprises hat „Wer einmal aus dem Blechnapf frisst“ im Rahmen der Reihe „Große Geschichten“ auf DVD veröffentlicht.


Der wegen Unterschlagung und Urkundenfälschung zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilte Buchhalter Willi Kufalt blickt seiner baldigen Entlassung in banger Erwartung entgegen. Seiner Zuversicht bald in Freiheit ein ehrliches anständiges Dasein zu führen, stehen auch tiefe Zweifel gegenüber. Wird er als Ex-Häftling eine Arbeit bekommen? Wird er sich ausserhalb der Gefängnismauern zurechtfinden? Im Knast kennt er die Regeln, die Hierarchien und weiss sich durchzusetzen. Seine Zweifel erweisen sich als berechtigt. Die Gesellschaft draussen begegnet ihm mit Argwohn, Misstrauen und Ablehnung. Trotz seiner Entschlossenheit eine ehrliche Existenz aufzubauen muss er bald erkennen, dass er kaum eine Chance hat. Nachdem er die junge Hilde kennenlernt, keimt neue Hoffnung in ihm auf. Doch die Vergangenheit holt ihn immer wieder ein und sein Stigma wird Kufalt zum Verhängnis.


Schon die Romanvorlage von Hans Fallada war ein großartiger Roman, das trifft auch für die Verfilmung zu. Klaus Kammer spielt die Rolle des gestrauchelten Willi Kufalt in jeder Szene überzeugend. Aber auch die weiteren Rollen sind perfekt besetzt. Sehenswerter Film, den ich nur weiterempfehlen kann. Die zwei DVDs zeigen den Dreiteiler in sehr guter Bild- und Tonqualität.


DVD / 2 Discs / Studio Hamburg Enterprises / 244 min / FSK 12