Im vergangenen Jahr entstand der kanadische Horror-Thriller „The Void“ unter der Regie von Jeremy Gillespie und Steven Kostanski. In den Hauptrollen sind Aaron Poole, Natalie Brown und Kenneth Welsh zu sehen. Und die beiden Regisseure haben so einiges in den Streifen gepackt, ein Krankenhaus, das von einem mysteriösen Mob belagert wird, eklige Tentakelmonster und sogar ein Tor zur Hölle, präsentiert im Stil der 80er Jahre Genre-Filme. Ascot Elite veröffentlicht „The Void“ zusammen mit Universum Film am 19. Mai auf Blu-ray und DVD.


Sheriff Carters gemütliche Nachtschicht endet jäh, als ihm aus dem Wald ein blutender Mann vor das Auto rennt. Umgehend bringt Carter den Verletzten ins naheliegende Krankenhaus, doch damit tritt er ungewollt eine höllische Lawine los. Zuerst tauchen zwei mysteriöse Jäger auf, die dem Unbekannten nach dem Leben trachten. Aber schon bald sieht sich die illustre Schar von Patienten und Angestellten einem viel größeren Problem gegenüber: Niemand kann das Krankenhaus verlassen, denn draußen versammelt sich eine Messer schwingende Horde von in weißen Roben gekleideten Gestalten, die jeden Fluchtversuch vereiteln. Und als dann drinnen die ersten Opfer zu ekelerregenden Monstern mutieren, müssen die Überlebenden erkennen, dass sich das Tor zur Hölle zu öffnen beginnt ...


Die Story ist ein wenig verworren, sympathische Charaktere sucht man vergelblich und auch Humor ist nicht vorhanden. Warum macht „The Void“ trotzdem riesigen Spaß? Weil er den Zuschauer mit Bravour in die 80er Jahre zurückbeamt, in der solche Filme an der Tagesordnung haben und viele davon heute als Klassiker verehrt werden. Mit widerlichen Monstern und handgemachten Effekten statt CGI-Blut. „The Void“ kommt mir vor wie eine Hommage an Filme wie „The Thing“, „Silent Hill“ oder „Hellraiser“ und deren Regisseure. Und das ist einfach fabelhaft gelungen. Toller Film. Die Blu-ray zeigt den Streifen zudem in sehr guter Bild- und Tonqualität.


Blu-ray / Ascot Elite / 91 min / FSK 16