Nextgengamers net

Games, Movies and more
 


Schaut man auf Wikipedia vorbei, findet man bei Steven Seagal die Berufsbezeichnungen Schauspieler, Produzent, Regisseur, Musiker, Polizist und Kampfsportler. Nun ist der Mann, der neben der amerikanischen auch die serbische und die russische Staatsbürgerschaft besitzt, auch Kulturbotschafter Russlands. Über mangelnde Beschäftigung kann sich Seagal also kaum beklagen. Zumal fast monatlich ein neuer Film mit ihm in die Läden kommt. Prügelte er sich im vergangenen Monat noch mit Mike Tyson, bekommt er es ab dem zwanzigsten September mit „The Asian Connection“ zu tun. Inszeniert wurde der Streifen von Daniel Zirilli. Neben Steven Seagal spielen auch Michael Jai White, John Edward Lee, Byron Gibson und Pim Bubear mit. 


Sam (Byron Gibson) und sein Kumpel Jack (John Edward Lee) leben in Thailand den Aussteiger-Gangster-Traum: ihre Banküberfälle gewähren ihnen ein luxuriöses Leben im tropischen Paradies, das Jack mit seiner Geliebten Avalon (Pim Bubear) voll auskostet. Doch beim nächsten Raubzug geraten die Beiden an das Geld von Drogenbaron Gan Sirankiri (Steven Seagal), der die Ganoven für vogelfrei erklären lässt. Während Sam bei einer Schießerei stirbt, machen Jack und Avalon als Bonnie und Clyde-Duo unbeirrt weiter. Ein unversöhnlicher Kampf nimmt langsam aber sicher Fahrt auf.

Wer einen aktuelleren Seagal Film ansieht, weiß, was ihn erwartet. Ein paar coole Sprüche, Schießereien und Martial Arts Kämpfe, in denen Seagal mal mehr, mal weniger, und mal besser, mal schlechter gedoubelt wird, da er nicht mehr der allerbeweglichste ist. Das ist, wie in diesem Fall, trotzdem recht unterhaltsam und allein Seagals Mimik macht den Streifen sehenswert. An der Bild- und Tonqualität der Blu-ray gibt es nichts auszusetzen.

Blu-ray / KSM / 91 min / FSK 16