Der amerikanische Schauspieler Mitch Pileggi ist vor allem durch seine Rolle als FBI-Direktor Walter Skinner in der Kultserie „Akte X“ bekannt. Zudem war er in „Stargate Atlantis“ und als Chef der Neonazis in „Sons of Anarchy“ in weiteren Serien zu sehen. Im Jahr 1988 machte er mit einer Rolle in „Return of the Living Dead II“ erste Erfahrungen im derberen Horror-Genre, ein Jahr später bekam er die Hauptrolle in „Shocker“, der von Nightmare-Legende Wes Craven inszeniert wurde. Neben Mitch Pileggi als Horace Pinker spielen auch Peter Berg, Michael Murphy, Camille Cooper, Sam Scarber und Ted Raimi mit. In Deutschland war der Film 25 Jahre lang indiziert. Nach Ablauf der Frist wurde die Indizierung aufgehoben und bei einer Neuprüfung bekam die ungeschnittene Fassung des Films eine Freigabe ab 16 Jahren. Studiocanal veröffentlicht „Shocker“ am 20. Juli auf Blu-ray und DVD veröffentlicht.


Mit einem Angstschrei und schweißgebadet wacht Jonathan auf. Er musste in seinem Traum miterleben, wie seine Mutter und seine Geschwister bestialisch ermordet wurden. Nur ein Traum? Nein, bittere Realität. Das grausame Verbrechen geschah tatsächlich zur gleichen Zeit. Jonathan hat den Massenmörder, der schon 7 Familien ausgerottet hat, gesehen. Mit seiner Hilfe wird er gefasst und zum Tode verurteilt. Auf dem elektrischen Stuhl schwört Horace Pinker dämonische Rache. Man sieht ihm an, dass er sich auf die 200.000 Volt freut. Nachdem die Hinrichtung vollzogen ist, geschehen merkwürdige Dinge. Pinker ist verschwunden und jeder in Jonathans Nähe fällt über ihn her. Mit Pinkers blutigem Rachefeldzug beginnt erst jetzt Jonathans wirklicher Alptraum.


Nach Freddy Krüger wollte Wes Craven mit Horace Pinker eine weitere Horror-Ikone erschaffen, was ihm allerdings nicht gelang. Was für mich völlig unverständlich ist, denn Pinker ist wesentlich furchterregender als sein erfolgreicherer Konkurrent und Mitch Pileggi gibt in dem Streifen einen herrlich psychopathischen Killer. Dazu gibt es einiges an Gore und eine abgefahrene Geschichte. Das alles tritt aber in den Hintergrund, wenn Horace Pinker mit seinen coolen Sprüchen auftritt, da reißt Mitch Pileggi alles an sich und das macht auch heute noch verdammt viel Spaß. Ein großartiger Film in sehr guter Bild- und Tonqualität endlich auf Blu-ray. Als Extras gibt es die Doku „The Music of Shocker“, Storyboard vs Film, Interviews, einen Audiokommentar und den Trailer.


Blu-ray / Studiocanal / 110 min / FSK 16