Michael Haubold ist Comedian, Kabarettist und Musiker, bekannter ist er unter seinem Alter Ego Olaf Schubert, dem „Wunder im Pullunder“. Seit Mitte der 90er Jahre überzeugt er mit seinen Programmen ein Live-Publikum. Auch in der beliebten „Heute-Show“ ist er ein regelmäßiger Gast. Nachdem er im vergangen Jahr in „Elsterglanz und der Schlüssel für die Weibersauna“ einen Gastauftritt hatte, folgte gleich eine Hauptrolle im nächsten Film „Schubert in Love“. Der entstand unter der Regie von Lars Büchel und neben Olaf Schubert spielen auch Mario Adorf, Ramona Kunze-Libnow, Marie Leuenberger und Hildegard Schroedter mit. EuroVideo veröffentlicht „Schubert in Love“ am 19. Mai auf Blu-ray und DVD.


Olaf Schubert – letzter Spross der großen Schubert-Dynastie. Entsprechend seiner langen Ahnenreihe hat Olaf große Visionen. Die haben andere zwar auch, allerdings gehen diese damit im besten Fall zum Arzt. Olaf hingegen versucht, seine Visionen zu verwirklichen und gerät dabei immer wieder in Konflikt mit so ziemlich allen. Dabei steht ihm das größte Problem noch bevor: Sein dominanter Vater (Mario Adorf) fordert endlich Nachwuchs, um die Ahnenreihe der Schuberts dem Untergang zu entreißen – und zwar mit solchem Nachdruck, dass sich Olaf seinem Wunsch nicht entziehen kann. Pragmatisch wie er ist, begibt sich Olaf sofort auf die Suche nach einer passenden Frau und findet – Pamela. Alles könnte so leicht sein, wenn Olaf nur begreifen würde, dass Frauen doch ein klein bisschen mehr sind als nur die schnelle Lösung des Nachwuchsproblems!


Olaf Schubert liefert in seinen Shows eine ganze eigene Art von Humor ab und das funktioniert auch in diesem Film wirklich gut. Fast jeder Gag zündet, wenn der Hauptdarsteller mit leichtem sächsischen Dialekt loslegt und alles in Grund und Boden quatscht. Schön ist auch der Auftritt von Mario Adorf, der in einer Nebenrolle zu sehen ist. „Schubert in Love“ ist eine nette Komödie und für Fans von Olaf Schubert ohnehin ein Pflichtkauf. Die Blu-ray zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es ein Making of, Audiodeskription, deleted Scenes und einen Audiokommentar von Olaf Schubert und Lars Büchel.


Blu-ray / EuroVideo / 94 min / FSK 12