Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Der sogenannte Rape-and-Revenge Film war vor allem in den 70er Jahren ein populäres Subgenre des Exploitationfilms. Die Machart war fast immer gleich. Eine Frau wird vergewaltigt und schwer verletzt. Die Täter lassen sie einfach liegen, weil sie ihr Opfer für tot halten oder es ohnehin bald sterben wird, die Frau überlebt und nimmt Rache. Der erste dieser Filme stammt aus dem Jahre 1960 und wurde von keinem geringeren als Ingmar Bergman inszeniert: „Die Jungfrauenquelle“. Weitere bekannte Titel sind „Wer Gewalt sät“, „Beim Sterben ist jeder der Erste“, „The Last House on the Left“ oder „I Spit on your Grave“. Nun gesellt sich auch die französische Produktion „Revenge“ dazu, die im vergangenen Jahr von Coralie Fargeat inszeniert wurde, die ihr Spielfilmdebüt gab. Die Hauptrollen spielen Matilda Anna Ingrid Lutz, Kevin Janssens, Vincent Colombe und Guillaume Bouchède. Koch Films veröffentlicht „Revenge“ am 23. August auf Blu-ray, auch im Steelbook, DVD und als Mediabook mit Blu-ray, DVD und Soundtrack CD.


Die atemberaubende Jen (Matilda Ingrid Lutz) genießt ein luxuriös-romantisches Wochenende in der Villa ihres reichen Lovers Richard (Kevin Janssens), als dessen Geschäftsfreunde zu einem unangekündigten Jagdausflug auftauchen. Im Verlauf einer lockeren Party steigert sich die Spannung unter den Anwesenden ins Unermessliche und entlädt sich in der brutalen Vergewaltigung Jens. Um den Vorfall zu vertuschen, wird sie von Richard eine Klippe in den sicheren Tod hinuntergestoßen. Doch unglücklicherweise für die Männer hat Jen den mörderischen Sturz überlebt - schwer verletzt und aufgespießt von einem Baum. Das vermeintliche Freiwild rettet sich blutüberströmt in die Wüste, versorgt ihre Wunden und macht sich nun selbst unerbittlich auf die Jagd nach ihren Peinigern, mit nur einem Ziel: Rache!

Schaut man einen Rape-and-Revenge Film, ist einem klar, dass die Story auf eine Briefmarke passt. Das ist bei „Revenge“ auch nicht anders. Der Film startet stylischer als die meisten Genrevertreter, doch so ungefähr ab der Mitte des Films ändert sich die Richtung schlagartig. Von dem Moment an, als die drei Täter sich ihres Opfers entledigen wollen, wird der Film extrem unrealistisch, strotzt vor Logikfehlern und wird so blutig, wie man es ganz sicher nicht erwartet hätte. Fast kommt es einem vor, dass man eine Satire schaut, oder einen verfilmten Comic. Und trotzdem macht der Film einfach Spaß, vielleicht gerade, weil man das Geschehen nicht mehr ernst nehmen kann, weil es extrem übertrieben ist und weil die Splattereffekte denen von französischen Horrorklassikern wie „Inside“ oder „Martyrs“ in Nichts nachstehen. Sehenswert, der ideale Film für einen Gorehound-Abend mit Chips und Bier. Die Blu-ray zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität.

Blu-ray / Koch Films / 113 min / FSK 18