Dutzende Arten von Meeresbewohnern waren schon Stars in Horrorfilmen. Da gab es weiße Haie, Killerwale, Piranhas (auch wenn die aus einem Fluss kommen), Barracudas, Tigerhaie, Tintenfische, noch mehr Haie und gar Meeresungeheuer. Denkt man jedoch an Krabben, fallen einem wohl eher wohlschmeckende Gerichte ein. Für das Exemplar aus dem 2015er Tierhorror-Streifen „Queen Crab“ bräuchte man allerdings einen größeren Kochtopf. Den Film hat Brett Piper verbrochen inszeniert, die Hauptrollen spielen Michelle Simone Miller, Kathryn Metz, Rich Lounello, A.J. DeLucia, Steve Diasparra und Danielle Donahue. SchröderMedia hat „Queen Crab“ auf DVD veröffentlicht.


Als ein Meteorsturm über der Erde explodiert und einen ruhigen See in der abgelegenen Landschaft Amerikas zerstört, wird ein jahrhundertealtes Tier, eine riesige Mörderkrabbe, geweckt. Als die Leute einer kleinen nahegelegenen Stadt die verheerende Zerstörung entdecken, sammeln sie alles vor Ort ein, um den Schaden so klein als möglich zu halten und die Öffentlichkeit nicht aufzuschrecken. Doch sie übersehen die Krabbe!! Als das Tier beginnt, durch die Stadt zu wandern, alles und jeden in seinem Weg zu zerstören, ist es jetzt an den lokalen Rednecks, ihre Häuser zu verteidigen und um ihr Leben zu kämpfen. Kann irgendetwas die Killerkrabbe stoppen, bevor sie sich fortpflanzen kann und damit die ganze Welt vernichten kann?


Nach diversen Sharnados bin ich bin gewisser Skepsis an diesen Film gegangen, aber ich muss sagen, er ist unterhaltsamer als erwartet. Die riesige Krabbe wurde gar nicht mal schlecht per Stop-Motion animiert, was deutlich besser aussieht, als die CGI-Effekte, etwa bei Mündungsfeuer. Über schauspielerische Leistungen braucht man wohl kein Wort verlieren, die ist so dünn wie die Story. Trotzdem, oder gerade deshalb ist es ein netter Partyfilm.


DVD / SchröderMedia / 81 min / FSK 16