Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Wenn wir uns an die 80er Jahre erinnern, welche Zutaten machten Horror-Filme besonders erfolgreich? Die gelungene Mischung aus viel Blut und einigen nackten Tatsachen. Ob in den diversen Teilen von „Halloween“ oder „Freitag, der 13.“, das Prinzip war immer gleich, da konnte die Story noch so dünn oder absurd sein, Hauptsache die zwei Zutaten stimmten. In die gleiche Kerbe schlägt nun „Peelers“, der im vergangenen Jahr unter der Regie von Sevé Schelenz entstand. Die Hauptrollen in dieser Low-Budget-Produktion, die auf einigen Festivals ihre Zuschauer überzeugen konnte, spielen Wren Walker, Caz Odin Darko, Madison J. Loos, Cameron Dent, Al Dales und Momona Komagata. SchröderMedia veröffentlicht „Peelers“ am zweiten November auf Blu-ray und DVD.


Die kleine Nachtclubbesitzerin Blue Jean will raus aus der Kleinstadt. Ihre Strip Bar ist verkauft und die Crew macht sich für die letzte gemeinsame Nachtschicht bereit. Das Lokal ist voll, das Geschäft läuft und die Stimmung steigt nochmals als eine Gruppe Bergmänner ihren vermeintlichen Erdölfund mit einer ausschweifenden Clubnacht feiern möchte. Doch anscheinend war es kein Öl, auf das sie gestoßen sind. Als einer der Arbeiter sich nach dem Toilettenbesuch in ein Zombie ähnliches Wesen verwandelt ist dies erst der Anfang einer infektiösen Transformation vor der niemand sicher zu sein scheint. Augenblicklich ist der Club voll von Kreaturen, Zombies und Leichen. Blue Jean setzt alles daran ihren Club, ihre Crew und ihr Leben zu verteidigen und schreckt dabei vor nichts zurück.


Bei Low-Budget-Horrorfilmen bin ich immer ziemlich skeptisch. Zuviel Mist ist in den letzten Jahren in meinem Player gelandet. Aber bei „Peelers“ war diese Skepsis unbegründet, denn die Splatter-Komödie kann auf ganzer Linie punkten. Der ideale Film für einen netten Abend mit Chips und Bier. Es gibt reichlich Splatter und mit nackter Haut wird auch nicht gegeizt. Dabei nimmt sich der Streifen zu keiner Zeit ernst und auf die berüchtigte Wackelkamera wird auch verzichtet. Die Effekte, zum Teil handmade, zum anderen Teil CGI, können sich ebenfalls sehen lassen. Die Blu-ray zeigt den Film in guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es englische Audiokommentare, deleted Scenes, behind the Scenes, Gag Reel, Trailer und einige Making Of Featurettes.


Blu-ray / SchröderMedia / 95 min / FSK 18 (uncut)