Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Im Sommer 1929 entstand wohl der erste Independentfilm überhaut, „Menschen am Sonntag“, der von Robert Siodmak und Edgar G. Ulmer inszeniert wurde. Das Drehbuch stammt von Billy Wilder. Der Film schildert das Leben junger Menschen in Berlin an den Beispielen eines Taxifahrers, einer Schallplattenverkäuferin, eines Weinverkäufers, einer Komparsin und eines Mannequins. Die Darsteller waren fast ausschließlich Laien. Der Film wurde 2014 von der Deutschen Kinemathek und dem EYE Filmistituut Nederland restauriert. Atlas Film veröffentlicht „Menschen am Sonntag“ am 26. Oktober in einem Mediabook mit Blu-ray und DVD.


Im Sommer 1929 dreht eine Gruppe junger Film-Enthusiasten auf den Straßen Berlins einen Film, dessen Drehbuch sie zwischen den Aufnahmen am Kaffeehaustisch improvisieren. Vier spätere Hollywood-Regisseure beobachten die Berliner bei ihren Freizeitvergnügen, beim Baden, Faulenzen, Flirten und Streiten. Ein Film über das unbeschwerte und einfache Leben. Durchsetzt mit dokumentarischen Bildern der Stadt entstand eine wunderbare Sommergeschichte über das Lebensgefühl der Berliner Ende der zwanziger Jahre. Die Darsteller sind Laien, die z.T. auf der Straße angesprochen wurden.

„Menschen am Sonntag“ war ein wegweisender Film, gilt als Vorläufer des Neorealismus und bedeutete Weltkarrieren für einige der Macher und Crewmitglieder, wie Billy Wilder und Fred Zinnemann. Sowohl Blu-ray als auch DVD zeigen den Film in beeindruckender Bild- und Tonqualität, was bei den wunderschönen Aufnahmen des noch nicht vom Krieg zerstörten Berlins besonders gut zur Geltung kommt. Als Extra bietet das Mediabook neben einem sehr interessanten Booklet den Dokumentarfilm „Weekend am Wannsee“.

Blu-ray + DVD / 2 Discs / Atlas Film / 74 min / FSK 0