Im Jahr 2011 lief der Film „The Mechanic“ in den Kinos an. Jason Statham spielte hier die Rolle, die Charles Bronson einst in „Kalter Hauch“ (1972) spielte. Bei Produktionskosten von 40 Millionen Dollar spielte der Film weltweit mehr als 76 Millionen ein. Grund genug für eine Fortsetzung, die als amerikanisch-französische Koproduktion in diesem Jahr gedreht wurde. Um das ganze noch internationaler zu machen inszenierte den Film ein deutscher Regisseur, Dennis Gansel, und Drehorte waren unter anderem Thailand, Bulgarien, Malaysia, Brasilien und Australien. Neben Jason Statham spielen auch Jessica Alba, Tommy Lee Jones und Michelle Yeoh mit. Universum Film veröffentlicht „Mechanic: Resurrection“ am 27. Dezember auf Blu-ray und DVD.

Nachdem er vor Jahren mit einer gewaltigen Explosion seinen sorgfältig geplanten eigenen Tod inszenierte, war Arthur Bishop (Jason Statham) überzeugt davon, dass er sein tödliches Geschäft als Elite-Killer für immer hinter sich gelassen hatte. Für ein neues Ziel: ein Leben in Ruhestand und Anonymität.

Tatsächlich aber war es Bishop nicht gelungen, alle täuschen zu können. Jemand, den er früher einmal sehr gut kannte, weiß, dass er noch am Leben ist. Dieser geheimnisvolle Schatten ist der skrupellose Geschäftsmann Crain (Sam Hazeldine), der die einzigartigen Fähigkeiten des Elite-Killers dringend für seine eigenen Pläne benötigt. Denn nur Bishop kann seine tödlichen Aufträge wie Unfälle aussehen lassen. Crain besitzt als Einziger Insiderwissen über Bishops Vergangenheit und lässt nichts unversucht, um den „Mechanic“ zur Rückkehr zu zwingen und seine einzigartigen Fähigkeiten für sich einzusetzen.

Normalerweise würde Bishop niemals einlenken und eine solche Möglichkeit überhaupt in Erwägung ziehen. Wie könnten Drohungen auch den Entschluss, den dieser knallharte Mann nach jahrelanger lebensgefährlicher Arbeit gefasst hatte, aufweichen? Doch hier hat er es jetzt mit einem Gegenspieler zu tun, der weiß, die eine Karte auszuspielen, damit Bishop seine Forderungen erfüllt. Sein Druckmittel ist die Sicherheit und das Leben von Gina (Jessica Alba), einer faszinierenden Frau, für die der Einzelgänger Bishop Gefühle entwickelt hat.

Weil er keinen anderen Ausweg aus seiner Zwangslage sieht, stimmt Bishop zu, in die Welt zurückzukehren, die er unter so großen Mühen für immer hinter sich zu lassen versuchte. Für Crain soll er jetzt drei widerwärtige Männer ausschalten, die sich mit massivsten Sicherheitsmaßnahmen vor möglichen Anschlägen schützen. Zu diesen Zielen gehört auch Max Adams (Tommy Lee Jones), einer der größten Waffenhändler der Welt.

Um die Frau, die er liebt, zu retten und seine eigentlich unmöglichen Missionen durchzuführen, muss Bishop um die ganze Welt reisen. Könnte er herausfinden, was diese drei Männer verbindet und warum Crain ihren Tod will, hätte er vielleicht einen Ansatzpunkt, um den Spieß umzudrehen und einen brutalen, skrupellosen Gegner auszuschalten, der jetzt noch die Kontrolle über ihn hat.

Zum ersten Mal in seinem tödlichen Geschäft wird der „Mechanic“ bei der Erledigung eines Auftrags von einer neuen Motivation angetrieben. Denn dieser Job ist für ihn sehr, sehr persönlich…

„Mechanic: Resurrection“ ist mal wieder ein typischer Jason Statham Film, solide Härte, Spannung, jede Menge Action und der eine oder andere flotte Spruch darf da auch nicht fehlen. Sehr schön war es zudem, mal wieder Michelle Yeoh zu sehen, die ja aus unzähligen Produktionen von „James Bond 007 – Der Morgen stirbt nie“ bis „Die Geisha“ bekannt ist. Die DVD zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Exras gibt es Featurettes, Interviews mit Cast & Crew, ein Making of und ein Videotagebuch von den Dreharbeiten.

DVD / Universum Film / 94 min / FSK 16

© Universum Film