Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Seit 2005 lässt das ZDF bekannte Märchen neu produzieren, die Filme laufen in der Reihe „Märchenperlen“. So kamen schon Geschichten wie Rotkäppchen, Hänsel und Gretel, Der Teufel mit den drei goldenen Haaren und Die Schneekönigin zu neuen Verfilmungen. Im letzten Jahr war „Der Zauberlehrling“ nach der Vorlage von Johann Wolfgang von Goethe an der Reihe. Die Hauptrollen spielen Max Schimmelpfennig, Pauline Rénevier, Felix von Manteuffel, Christoph Bach und Sandra Borgmann. Justbridge Entertainment hat „Der Zauberlehrling“ auf DVD veröffentlicht.


Es trifft sich gut, dass Meister Ambrosius (Christoph Bach), der große Zauberer des Landes und Berater der Königin, gerade einen Lehrling braucht. Valentin (Max Schimmelpfennig) ist sich sicher, dass das Zaubern genau das Richtige für ihn ist. Obwohl sich bei der Prüfung seine erstaunliche Begabung zeigt, wird er von Katrina (Pauline Rénevier), der einzigen Mitbewerberin, ausgetrickst und bekommt die Stelle nicht. Stattdessen findet er in der Apotheke von Altmeister Zacharias (Felix von Manteuffel) Unterschlupf. Der jedoch zaubert wegen eines schrecklichen, selbst verschuldeten Unglücks nicht mehr und weiht Valentin vorerst nur in die Geheimnisse der Kräuter- und Heilkunde ein. Damit zutiefst unzufrieden,
macht sich Valentin auf eigene Faust daran, die Zauberkunst zu erlernen. Angefangen mit einer über Nacht entstandenen und ebenso schnell verschwundenen Rattenplage, stößt er dabei auf eine Reihe von Geheimnissen, die auf wundersame Weise miteinander verknüpft sind und denen er mit Hilfe von Katrina auf die Spur kommt: ein Abenteuer, das bei schlechtem Ausgang den beiden Zauberlehrlingen das Leben, der Königin des Landes die Krone und der Welt alles Glück nehmen könnte.
Goethes Gedicht vom "Zauberlehrling" liefert Anlass für diese Geschichte ums Zaubern und den Größenwahn, den diese Kunst nach sich zu ziehen vermag. Die durch Hollywood und "Goethe!" bereits erprobte Görlitzer Altstadt ist das Setting für den Ort, an dem Valentin sein Glück sucht.

Hier war mal nicht ein klassisches Märchen die Vorlage, sondern ein Gedicht des guten alten Goethe. Und wir wissen ja nicht zuletzt durch Rudi Carrell: Goethe war gut. Und das trifft auch für den unterhaltsamen Film zu, bei dem jung und alt auf ihre Kosten kommen. Die nette Geschichte wird auch hier mit viel Humor erzählt, zudem punktet der Film mit den guten Darstellern. Die DVD zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität.

DVD / Justbridge Entertainment / 90 min / FSK 0