Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Nachdem Ishiro Honda 1954 mit „Godzilla“ den japanischen Monsterfilm begründete und mit „Die fliegenden Monster von Osaka“ zwei Jahre später den nächsten Kaiju inszenierte, folgte 1959 der Film „Krieg im Weltenraum“. Die Hauptrollen in dem Science Fiction Streifen spielen Ryo Ikebe, Kyoko Anzai, Koreya Senda und Minoru Takada. Bislang war der Film bei uns nur im Kino oder hin und wieder im TV zu sehen. Anolis Entertainment hat „Krieg im Weltenraum“ erstmals in der Reihe „Die Rache der Galerie des Grauens“ auf Blu-ray und DVD veröffentlicht.


Eine Invasion aus den Tiefen des Weltalls bedroht die gesamte Erdbevölkerung. Das Ziel des Angriffs ist die vollständige Eroberung des blauen Planeten. Die Menschheit steht vor Ihrer größten Herausforderung, und alle Nationen der Erde schließen sich gegen den scheinbar unbesiegbaren Angreifer zusammen.


Todesmutige Astronauten entdecken das Versteck der Außerirdischen auf dem Mond, aber der Kampf zwischen den Erdbewohnern und den seelenlosen Eindringlingen aus dem All hat damit erst begonnen. Es kommt zu einem spektakulären Schlagabtausch auf den Kontinenten und im Orbit des Erdballs, der KRIEG IM WELTENRAUM ist nicht mehr aufzuhalten.


Fast zwanzig Jahr, bevor George Lucas den „Krieg der Sterne“ inszenierte, brachte Ishiro Honda den Krieg in den Weltenraum. Immerhin gehört der SF-Film zu den ältesten Film-Genres überhaupt.
Und in Hondas SF-Perle geht deutlich mehr kaputt, als man es von seinen Monsterfilmen gewohnt ist und wie später in „Independence Day“ wird so manches nationales Wahrzeichen dem Erdboden gleichgemacht. Da gebührt den Modellbauern ein ebenso großes Lob, wie den Erschaffern der für diese Zeit bahnbrechenden Spezialeffekte. Hier herrscht Krieg und Zerstörung in allen Teilen der Welt und im All. Gleich drei Versionen des Films, die amerikanische, die japanische und die deutsche Kinoversion haben es auf die beiden Scheiben geschafft. Und wer Anolis kennt, weiß, dass mit Extras nicht gekleckert, sondern geklotzt wird und „Krieg im Weltenraum“ bildet da keine Ausnahme. Da gibt es einen sehr informativen Audiokommentar mit Dr. Rolf Giesen und Jörg M. Jedner, einen weiteren von Stee Ryfle und Ed Godziszewski, den deutschen Trailer, eine Super-8-Fassung des Films, den deutschen und den amerikanischen Werberatschlag, das Filmprogramm und eine Bildergalerie. Zudem dar ein 20-seitiges Booklet, aus der Feder von Jörg M. Jedner, nicht fehlen.


Blu-ray + DVD / 2 Discs / Anolis Entertainment / FSK 12