Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 

Der deutsche Bühnen- und Filmschauspieler Ekkehard Schall gehörte zu den profiliertesten Brechtdarstellern, konnte aber auch ganz andere Rollen wunderbar verkörpern. Im Jahr 1962 spielte er die Hauptrolle in dem von Erwin Stranka inszenierten Film „Josef und alle seine Brüder“, der für das DDR-Fernsehen produziert wurde. Neben Schall spielen auch Atilla Kilic, Hans-Dieter Schlegel, Nico Turoff, Hans Hardt-Hardtloff und Günther Arndt mit. Studio Hamburg Enterprises hat „Josef und alle seine Brüder“ in der Reihe DDR TV-Archiv auf DVD veröffentlicht.


Die Sterne stehen leider nicht günstig für den Möchtegern-Geheimagenten Josef aus West-Berlin. Beim Tresordiebstahl lässt er sich erwischen und wandert ins Gefängnis, doch dann kommt die ersehnte Chance: Es gelingt ihm, sowjetische Kasernen zu fotografieren. Als er die Bilder den Engländern zuspielen will, hat ihn die Volkspolizei schon im Visier. Wieder landet er hinter Gittern. Josef gibt nicht auf. Kaum entlassen, versucht er über eine alte Freundin, die Prostituierte Lucie, an einen direkten Kontakt ins Polizeipräsidium zu gelangen. Der würde den amerikanischen Geheimdienst bestimmt interessieren. Doch die Volkspolizei hält ihm schon die Zelle frei … Was Josef auch anfasst, am Ende sitzt er für alle westlichen Mächte und für sich selbst mindestens einmal ein.


„Josef und alle seine Brüder“ ist eine nette Komödie um einen charmanten Gauner, der immer wieder im Knast landet. Natürlich will er nur mit den westlichen Mächten ins Geschäft kommen, das war nunmal fast ausnahmslos der Fall in den DDR-Produktionen der damaligen Zeit. Das mindert den Unterhaltungswert, den der Film auch heut noch hat, keineswegs. Die DVD zeigt den Streifen in sehr guter Bild- und Tonqualität.


DVD / Studio Hamburg Enterprises / 79 min / FSK 0