Im jahr 2005 kam mit „Hostel“ ein Film ins Kino, der ein neues Subgenre des Horrorfilms begründete, den Torture Porn. Allerdings kann heute wohl niemand mehr sagen, wer auf diese dämliche Bezichnung gekommen ist. Angeblich kam Regisseur Eli Roth durch eine thailändische Webseite, auf die ihn sein Freund Harry Knowles aufmerksam machet, auf die Idee zu seinem Film. Auf dieser Seite wurde angeboten, für den Preis von 10.000 Dollar die Möglichkeit zu bekommen, einen Menschen zu erschießen. Jedoch gibt es keinerlei Beweis für die Existenz dieser Seite und so kann es sich durchaus um einen PR-Gag handeln, der die Einblendung im Vorspann „Inspiriert von wahren Ereignissen“ rechtfertigt. Sowohl die amerikanische als auch die deutsche Kinofassung mussten für eine Freigabe um rund neun Sekunden gekürzt werden. Die ungeschnittene Fassung ist bei und lediglich auf Blu-ray mit SPIO Siegel erhältlich. Die Kinofassung hat Sony Pictures Home Entertainment kürzlich erneut auf Blu-ray veröffentlicht.


Drei Freunde, zwei Amerikaner und ein Isländer, bereisen als Rucksack-Touristen Europa. In Holland bekommen sie einen Tipp für ein Hostel in der Slowakei, wo es von hübschen und willigen Mädchen nur so wimmeln soll. Und schon am ersten Abend haben die drei viel Spaß, doch am nächsten Tag ist einer von ihnen verschwunden. Eine Suche bleibt erfolglos und am nächsten Tag ist auch ein zweiter der drei Freunde verschwunden. Der letzte verbliebene der Drei wird von einem Mädchen in eine verlassene Fabrik gelockt und erfährt dort vom Schicksal seiner Freunde. Hier können reiche Geschäftsleute junge Menschen foltern und zu Tode quälen. Paxton, der letzte Überlebende der Freunde, gelingt mit einem asiatischen Mädchen die Flucht, die Verfolger sind den beiden aber dicht auf den Fersen.


„Hostel“ war seiner Zeit ein Meilenstein des Horrorfilms und zog unzählige Nachahmer nach sich. Jedoch reicht keiner an das Original heran, was auch für die beiden Fortsetzungen gilt. Zwar handelt es sich hier um die gekürzte Kinofassung, die fehlenden knapp neun Sekunden fallen aber überhaupt nicht auf. Mittlerweile ist „Hostel“ ein Kultfilm, die Nebendarsteller verdienen auch heute noch mit Autogrammen und Fotos aus dem Film ihr Geld auf zahlreichen Conventions. Und auch bei mir landet der in jeder Hinsicht gut gemachte Film regelmäßig im Player. Die Blu-ray zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität, leider gibt es keinerlei Bonusmaterial.


Blu-ray / Sony Pictures Home Entertainment / 93 min / FSK 18