Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 

Auf die deutsche Krimi-Serie „Hafenpolizei“ (1963 – 1966) folgte „Polizeifunk ruft“ (1966 – 1970) und darauf folgte „Hamburg Transit“, die Serie wurde von 1970 bis 1974 produziert. In vier Staffeln bringt es die Serie auf 52 Episoden. Schwerpunkt der Serie sind Kriminalfälle, in die Personen verwickelt sind, die sich auf der Durchreise in Hamburg befinden. Karl-Heinz Hess und Eckart Dux sind in ihren Rollen aus der Vorgängerserie wieder dabei, dazu kommen Heinz-Gerhard Lück und Gert Haucke. Studio Hamburg Enterprises und Pidax haben die komplette Serie auf DVD veröffentlicht.


Mörderische Erpressung, schwerer Raub, internationale Falschgeldaffären, Körperverletzung und Unterschlagung: In Hamburg Transit spielen spannende Kriminalfälle der 70er Jahre die Hauptrolle und das vor der wunderbaren atmosphärisch dichten Großstadt-Kulisse Hamburgs. Die Hafenstadt ist ein Umschlagpunkt für Waren und Menschen. Viele sind nur auf der Durchreise, mit guten Absichten oder kriminellen Plänen. Immer wieder, jedoch nicht in jeder Folge, treten die bekannten Kripobeamten Walter Hartmann (Karl-Heinz Hess) und Schlüter (Eckart Dux) auf den Plan. Weitere Ermittler sind die Kommissare Castorp (Heinz-Gerhard Lück) und John (Gert Haucke). Hamburg Transit kommt in manchen Fällen sogar ohne Ermittler aus. In Gastrollen u.a. Stars wie Götz George, Horst Janson, Jan Fedder, Judy Winter, Anita Kupsch, Rolf Schimpf, Charles Brauer, Günter Lamprecht, Dieter Prochnow, Edgar Hoppe und Klausjürgen Wussow. „Hamburg Transit“ ist der Abschluss der Hamburger Krimi-Trilogie nach „Hafenpolizei“ und „Polizeifunk ruft“.


Episodenübersicht:


01. Ticket nach Rio
02. Der Tod im Koffer
03. Ein Zahn zuviel
04. Rechnung für Zimmer elf
05. Blondinen im Schußfeld
06. Der tolle Erno
07. Ein Strich durch die Rechnung
08. Neue Medikamente
09. Basler Täubchen
10. Klaviere nach Casablanca
11. 35 Minuten Verspätung
12. Ein Pfirsich aus Kreta
13. Der billige Jakob
14. Endstation Fuhlsbüttel
15. Irma 526
16. Leichtes Handgepäck
17. Wie man Aale fängt
18. Rückflug in den Tod
19. Mord auf Spesenkonto
20. Wie ihr das macht, ist eure Sache
21. Bitte die Fahrkarten
22. Besuch aus Denver
23. Der Doppelgänger
24. Der Blechsarg
25. Der letzte Auftritt
26. Unfall im Yachthafen
27. Eifersucht
28. Fundsache
29. Vorstrafen: Eine
30. Sein letzter Drink
31. Der Gepäckschein
32. Zwölf Wochen umsonst
33. Giftmüll
34. Überfall auf den Baron
35. Grüner Türke
36. Camping mit doppeltem Boden
37. Auflieger
38. Ein schöner Nachmittag
39. Das Abenteuer
40. Der Beschützer
41. Die Täterin ist geständig
42. Warum die Grete P. unterging
43. Eine Sekretärin
44. Der kleine Bruder
45. Die Postlady
46. Schulfrei
47. Ein dankbares Opfer
48. Das Interview
49. Hochsaison
50. Der 7. Kanal
51. Ein Koffer zuviel
52. Awuku


Nun kann man sich die komplette Hamburger Krimi-Trilogie ins Regal stellen und hat viele viele Stunden spannende Unterhaltung. Gegenüber den Vorgängern wirkt „Hamburg Transit“ regelrecht modern. Gemeinsam mit den beiden anderen Serien hat „Hamburg Transit“ die tollen Schauspieler und die spannenden, abwechslungsreichen Fälle. Auch hier erstaunt es immer wieder, wieviel Story in weniger als eine halbe Stunde Spieldauer passen. Die sieben DVDs zeigen die 52 Episoden in sehr guter Bild- und Tonqualität.

DVD / 7 Discs / Pidax / 1274 min / FSK 12