Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Als Anton Yelchin sechs Monate alt war, wanderten seine Eltern mit ihm von der Sowjetunion in die USA aus. Bereits mit elf Jahren war Yelchin in Filmen und Serien zu sehen. Für seine Rolle in „Hearts in Atlantis“ zwei Jahre später gewann er den Young Artist Award. Bekannt ist er vor allem durch seine Rolle als Pavel Chekov in „Star Trek“ und den beiden Fortsetzungen. „Star Trek Beyond“ sollte dann auch sein letzter Film sein, denn Yelchin starb im vergangenen Juni unter tragischen Umständen bei einem Unfall. Der letzte Film, dessen Premiere er miterlebte war „Green Room“, der im vergangenen Jahr von Jeremy Saulnier inszeniert wurde, der auch das Drehbuch schrieb. Neben Anton Yelchin waren auch Alia Shawkat, Imogen Poots, Patrick Stewart, Joe Cole und Mark Webber dabei. Universum Film veröffentlicht „Green Room“ am 7. Oktober auf Blu-ray und DVD.

Ein absolutes Worst-Case-Szenario: Mit dem letzten Tropfen Benzin und völlig abgebrannt, schafft es die Punkband „Ain't Rights“ gerade noch zu ihrem Gig in einer entlegenen Kneipe im amerikanischen Nirgendwo. Das Publikum besteht ausschließlich aus Nazi-Skinheads und der Plan, sofort nach dem Auftritt abzuhauen, scheitert, als sie unfreiwillig Zeuge eines brutalen Mordes werden. Der gnadenlose Anführer der Nazi-Gang, Darcy Banker (Patrick Stewart), befiehlt seiner Kampftruppe, alle Zeugen des Verbrechens zu eliminieren. Die Band verbarrikadiert sich gemeinsam mit der Skin-Braut Amber (Imogen Poots) im Backstageraum. Es folgt ein erbarmungsloser Showdown Skins vs. Punks. Als der Bodycount steigt, müssen sich die Überlebenden etwas einfallen lassen, um dem grausamen Katz-und-Maus-Spiel ein Ende zu bereiten...

Der Film beginnt wie ein billiger, vorhersehbarer Genre-Vertreter, verwandelt sich aber schon bald in einen ultraspannenden, unvorhersehbaren und zeitweise recht blutigen Thriller, der ohne Zweifel zum Besten gehört, was dieses Genre in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Anton Yelchin und Patrick Stewart agieren hier völlig gegen ihre sonstigen Rollen und das funktioniert einfach überragend. Auch die beklemmende Atmosphäre, die der Film unweigerlich auf den Zuschauer überträgt, ist klasse. Hier hat Universum Film eine echte Perle im Programm, ein Film den ich euch nur empfehlen kann. Neben dem Film in sehr guter Bild- und Tonqualität bietet die Blu-ray als Extra einige Featurettes.

Blu-ray / Universum Film / 95 min / FSK 18


© Universum Film