Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


John Gotti war ein Mafia-Boss und Oberhaupt der Gambino-Familie in New York. Er war der erste Mobster, der eine gewisse Popularität in den Medien erlangen konnte. Durch zahlreiche Anklagen, die aber zu keiner Veruteilung führten, bekam er den Spitznamen Teflon-Don. Gotti war Figur in verschiedenen Filmen und die Inspiration für den Charakter Joey Zasa in „Der Pate III“. In diesem Jahr kam ein weiterer Film über ihn in die Kinos, „Gotti“, der von Kevin Connolly inszeniert wurde. Der Regisseur ist auch als Schauspieler in der Kultserie „Entourage“ bekannt. Die Hauptrollen in „Gotti“ spielen John Travolta, Spencer Lofranco, Kelly Preston, Pruitt Taylor Vince und Stacy Keach. KSM hat „Gotti“ auf Blu-ray und DVD veröffentlicht.


Nie aufhören, nie einen Schritt zurück und immer weiterkämpfen. Diesem Lebensmotto bleibt John Gotti (John Travolta) sein Leben lang treu. Als Paul Castellano, Führungsmitglied der Cosa Nostra, 1986 auf offener Straße in Manhattan erschossen wird, rückt Gotti, der den Mord skrupellos selbst beauftragt hat, zum Mafiaboss von New York auf. Während Ehefrau Victoria (Kelly Preston) ihm den Rückhalt in einem scheinbar bürgerlichen Leben gibt, scheint Gotti lange Zeit unantastbar zu sein, weswegen er auch den Spitznamen Teflon-Don erhält, da alle Versuche der Strafverfolgung ihn einzusperren, spurlos an ihm abperlen. Doch allmählich gerät Gottis Imperium ins Wanken und auch sein Sohn John Gotti Jr. (Spencer LoFranco) fasst einen verhängnisvollen Entschluss.

„Gotti“ ist einer der ganz wenigen Filme, die die zweifelhafte Ehre haben auf Rotten Tomatoes, hier werden Kritiken von Filmjournalisten in Statistiken zusammengefasst, eine Wertung von 0% erreicht zu haben. Das bedeutet, das jede Kritik zu dem Film, die erfasst wurde, negativ ist. Ist das übertrieben? Naja, vielleicht ein bisschen. Es bleibt aber dabei, dass „Gotti“ trotz der potenten Geschichte und einem guten Cast, einfach kein guter Film ist. Die Inszenierung von Kevn Connolly ist einfach langweilig und für den Zuschauer, der die Geschichte Gottis nicht kennt, schwer nachzuvollziehen. Zudem hat es einen sehr faden Beigeschmack, wenn hier Gotti zu einer Art Heldentum erhoben wird, was dieser Verbrecher sicher nicht verdient hat. Schade, da wäre sicher mehr drin gewesen. Die Blu-ray zeigt den Streifen in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es ein Making of, den Trailer und eine Bildergalerie.

Blu-ray / KSM / 109 min / FSK 16