Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Wenn es 1983 einen Film in den Kinos gab, den man gesehen haben musste, um mitreden zu können, dass war das „Flashdance“. Inszeniert wurde der Film von Adrian Lyne, die Musik stammt von Giorgio Moroder. In der Hauptrolle überzeugte Jennifer Beals, in weiteren Rollen sind Michael Nouri, Cynthia Rhodes, Lilia Skala, Kyle T. Heffner und Lee Ving zu sehen. Der Song „What a Feeling“, gesungen von Irene Cara, gewann einen Oscar, den Golden Globe und einen Grammy. Paramount Pictures veröffentlicht „Flashdance“ am siebten Februar auf Blu-ray.


Erzählt wird die Geschichte der 18-jährigen bildhübschen und sehr willensstarken Alex Owens (Jennifer Beals). Tagsüber arbeitet sie als Schweißerin, nachts ist sie Tänzerin in einer benachbarten Bar. Verbissen kämpft sie, um ihre Lebensträume zu erreichen. Sie will mehr Unabhängigkeit, die große Liebe finden und am Pitsburgh Conservatory of Dance aufgenommen werden.

Eine sehr dünne Story und eine Hauptdarstellerin mit zu wenig Tanztalent, das waren Merkmale von „Flashdance“. Aber das interessierte damals niemanden und auch heute sind andere Sachen wesentlich wichtiger. Das ist zum einen die sehr sympathische Darstellerin Jennifer Beals und zum zweiten der beeindruckende Soundtrack von Giorgio Moroder. Die starken Songs werden unter anderem von Irene Cara, Laura Branigan, Donna Summer und Michael Sembello performt. Wenig überrschend landete der Soundtrack in vielen Ländern auf Platz 1 der Charts und wird auch heute noch oft gespielt. Kann man sich immer wieder ansehen. Die Blu-ray zeigt den Streifen in sehr guter Bild- und Tonqualität, da dreht man die Anlage gern ein wenig lauter auf.

Blu-ray / Paramount Pictures / 95 min / FSK 12