Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Als der Film „Engel mit schmutzigen Flügeln“ von Roland Reber im Jahr 2009 in die Kinos kam, riefen einige Medien einen kleinen Skandal aus. Grund dafür war Antje Nikola Mönning, die man zuvor ganz züchtig als Nonne in der TV-Serie „Um Himmels Willen“ kannte, und die hier deutlich freizügiger vor der Kamera agierte. Weltpremiere hatte der Film auf dem renommierten Sitges International Filmfestival in Spanien. Neben Antje Nikola Mönning spielen auch Marina Anna Eich, Mira Gittner, Maren Scholz, Martin Kagerer und Patricia Koch mit. WTP hat „Engel mit schmutzigen Flügeln auf DVD veröffentlicht.


Hauptsache es passiert was. Irgendwas.
Zwei Frauen sitzen gelangweilt auf einem Garagendach, hinter ihnen blauer Himmel. Sie sind weder auf der Erde, noch im Himmel, sondern irgendwo dazwischen. Langsam fährt die Kamera auf ihre Gesichter. Es folgen rasante Fahrtaufnahmen der drei Protagonistinnen Michaela, Gabriela und Lucy auf ihren Motorrädern. Sie durchstreifen die Lande, um ihre Lust zu leben. Sie könnten viel sehen, aber sie sehen nur sich. Sie nennen sich selbst Engel. Aber sie sind Engel des Lasters. Um ganz ins Exil-Paradies der Engel  mit schmutzigen Flügeln aufgenommen zu werden, muss Lucy erst noch vor sich und den beiden anderen bestehen. „Sei, was du bist. Erst dann bist du eine von uns.“


Sie gibt ihnen ihre Tagebücher und Briefe zu lesen, damit die beiden sie besser kennenlernen. In den Tagebüchern geht es nur um Sex und Berechnung, umschrieben mit einem Zuckerguss aus Selbstbetrug. Sie vernascht Männer nach Lust und Laune , wobei sie ihnen erzählt, was diese hören möchten. Das macht sie für Michaela und Gabriela eindeutig zu einer reinrassigen Schlampe, Lucy selbst fühlt sich aber als unschuldiges nettes Mädchen, das nur genießt, was das Leben ihr so bietet. Michaela und Gabriela raten Lucy, sich nicht hinter Ausreden und Erklärungen zu verstecken, sondern ihre Lust und sich selbst zu sehen und zu leben. „Und was soll ich tun?“ fragt Lucy. Gabriela antwortet: „Eine geile Schlampe sein.“ „Ich ficke, also bin ich“ ist nun Lucys neues Motto.


Im Verlauf der Geschichte zerbricht das Kartenhaus von Lucys Ausreden und Erklärungen. Die beiden zeigen ihr in unterschiedlicher Weise die Macht ihrer Handlungen und lassen sie zum ersten Mal bewusst ihre Grenzen und Bedürfnisse erkennen und erleben. So trifft sie auf Martin, den sie bewusst über ihre Sexualität zu kontrollieren versucht und geht in den Puff, um sich ihrer Lust ganz hinzugeben. „Ich bin, wenn ich die geilen Blicke auf mir spüre. Ich bin, wenn ich beschmutzt werde. Schmutz ist Leben. Und ich will leben.“ Es ist die ungezügelte Sucht nach Leben, die sie antreibt – doch wonach sucht man eigentlich in seinem Leben? „Ohne Liebe sind wir leere Hüllen in einer leeren Welt.“


 „Als Gott die Welt erschaffen hatte, begann er sich zu langweilen. Und die Engel langweilten sich mit ihm.  Und als er seine eigenen Gebote betrachtete, langweilte er sich noch mehr. Und die Engel mit ihm. Und als er viele von den Engeln zu Tode gelangweilt hatte, flohen die Überlebenden und leben jetzt unter den Menschen. Sie haben sich geschworen, sich nie wieder zu langweilen und nur ihrer Lust und dem Laster zu frönen. Und Gott sitzt weiter gelangweilt in seinem Paradies und wünscht sich manchmal auch ein Engel zu sein.“


Regisseur Roland Reber sagte über seinen Film „Moral ist für mich nur ein Druckmittel der Gesellschaft gegen das Individuum. Die ganze Welt folgt den Regeln, die von der Moral auferlegt sind. Für mich gibt es nichts Langweiligeres als einen Film, der vorgibt eine moralische Botschaft zu übermitteln. Aus diesem Grund ist ENGEL MIT SCHMUTZIGEN FLÜGELN entstanden, ein unmoralisches Werk über drei Engel, die aus Langeweile den Himmel verlassen. Als sich andere Engel zu Tode langweilten, haben sie sich geschworen, auf der Erde ihre Lust und ihr Laster zu leben. Sie sind Engel mit schmutzigen Flügeln.“ Mit diesem Streifen hat Reber erneut ein kleines Genre-Meisterwerk geschaffen, bei dem Inszenierung und Kameraführung Bilder erzeugt haben, die man gern im Gedächtnis behält. Wieder einmal zeigt das WTP-Team um Roland Reber, Marina Anna Eich, Mira Gittner und Antje Nikola Mönning, dass erotische Filme aus Deutschland nicht als platte Komödie daherkommen müssen, sondern durchaus Anspruch haben darf. Da darf man sich schon auf die neue Produktion „Geschmack von Leben“ freuen, der Film wird gerade gedreht.


DVD / WTP International / 86 min / FSK 18