Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


In den 60er Jahren entstand in der DDR die Fernseserie „Kriminalfälle ohne Beispiel“, die reale Verbrechen in der Bundesrepublik schilderten. Im Jahr 1968 inszenierte Hubert Hoelzke die Folge „Die Dominas-Bande“. Die Hauptrollen spielen Martin Flörchinger, Rudolph Christoph, Kurt Schmengler, Gisela May und Edwin Marian. Studio Hamburg Enterprises hat „Die Dominas-Bande“ in der Reihe DDR TV-Archiv auf DVD veröffentlicht.


Kriminalfälle ohne Beispiel Im Fokus steht die Kriminalität außerhalb der DDR-Gesellschaft. Polizei und Justiz werden als unfähig und korrupt geschildert. Hintergründe, Daten und Fakten sollen dabei einen realistischen Hintergrund spektakulärer Fälle darstellen …

Die Dominas-Bande

Petras Dominas lernt im Zuchthaus den ehemaligen Gestapo-Beamten Kreuzer kennen. Als er herauskommt, sucht er Kreuzers Frau, eine Anwältin, auf. Es entwickelt sich eine kriminelle Zusammenarbeit. 80 gewagte Einbrüche – Edelsteine wechseln aus den Juwelierauslagen in die Hände der Gauner – ein Doppelmord passiert. Die angesehene Essener Strafverteidigerin Maria-Anna Kreuzer liefert Waffen und verkauft die „heiße Ware“, bis sie gefasst werden …

Der Fall um die Dominas-Bande ist spannend, gut gespielt, und flott inszeniert. Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, dass die Serie reines Propaganda-Mittel ist, um zu zeigen, wie verkommen der Klassenfeind im Westen war. Behörden sind korrupt, Kriegsverbrecher in hohen Ämtern und Taten werden vertuscht, so die Aussage. Das gefiel dem DDR-Publikum offenbar auch nicht wirklich und so brachte es die Serie in acht Jahren lediglich auf acht Episoden. Heute kann man sich das aber ganz entspannt ansehen. Die DVD zeigt den Film in der gewohnt guten Bild- und Tonqualität.

DVD / Studio Hamburg Enterprises / 185 min / FSK 6