Für den WDR inszenierte der Regisseur Lars Jessen die sechsteilige Mini-Serie „Der letzte Cowboy“. Ab dem 26. Dezember wird die Serie innerhalb von drei Tagen ausgestrahlt. Die Serie dreht sich um den Staubsaugervertreter Hasso Gründel. Die Hauptrollen spielen Peter Jordan, Stefan Schad, Emma Drogunova, Jan Georg Schütte und Marc Zwinz. Die WDR mediagroup veröffentlicht „Der letzte Cowboy“ bereits am 27 Dezember auf DVD.

Das Leben könnte so schön sein für Hasso Gründel (Peter Jordan). Er koordiniert beim Staubsaugerhersteller Kattelmann gemütlich vom Schreibtisch aus den Außendienst, bewohnt mit Ehefrau Melanie eine Doppelhaushälfte und um den großen Rest kümmert er sich vorsichtshalber nicht. Das ändert sich schlagartig, als die Firma einen neuen Chef bekommt. Der verkündet als erste Maßnahme: Der Haustürverkauf wird abgeschafft, die Vertreter entlassen und Hasso gleich mit. Es sei denn, er schafft es, innerhalb von sechs Wochen eigenhändig sechzig Exemplare des legendären Kattelmann -Modells Panther 2000 zu verkaufen. Eine Herausforderung, der Hasso sich selbstverständlich stellt. Und die ihn von einem Moment auf den anderen vom warmen Schreibtisch ins wirkliche Leben katapultiert. Mitten hinein in den Alltag und die verwegenen, komischen, tragischen und skurrilen Geschichten der potentiellen Kattelmann -Kunden...

Episodenliste:

1. Auf gute Nachbarschaft
2. Talent muss man haben
3. Die Sache mit Pascal
4. Das Mädchen
5. Mutterliebe
6. Der Therapeut

Wer die Kultserie „Der Tatortreiniger“ mag, wird auch mit „Der letzte Cowboy“ seinen Spaß haben, nur eben ohne Blut. Die Serie zeigt jede Menge schräge Charaktere und einen überzeugenden „Helden“, den Staubsauger-Verkäufer Hasso Gründel. Ich habe bei der Sichtung der sechs Episoden jedenfalls herzhaft gelacht. Die zwei DVDs zeigen die Serie in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extra gibt es ein Portrait und ein Making-of. Gerne mehr davon.

DVD / 2 Discs / WDR mediagroup / 180 min / FSK 6