Nextgengamers net

Games, Movies and more
 


Im Jahr 1963 entstand unter der Regie von Peter Solan das tschechoslowakische Drama „Der Boxer und der Tod“. Der Film schildert das Leben eines KZ-Insassen, der nur vorerst vor der Gaskammer verschont wird, weil er Boxer ist und als Trainingspartner für einen der Lagerkommandanten fungieren soll. Die Hauptrollen spielen Stefan Kvietik, Manfred Krug, Valentina Thielova, Jozef Kondrat und Edwin Marian. Bildstörung hat „Der Boxer und der Tod“ auf Blu-ray und DVD veröffentlicht.


Als der ehemalige Preisboxer und jetzige KZ-Kommandant Kraft herausfindet, dass Häftling Komínek auch schon im Ring gestanden hat, setzt er dessen Exekution aus, um einen kleinen Übungskampf mit ihm zu veranstalten. Unzufrieden mit dessen körperlicher Verfassung und gelangweilt vom Kampf gegen den Sandsack befiehlt Kraft kurzerhand, Komínek in den nächsten Wochen alle Freiheiten zu gewähren, um sich auf einen echten Boxkampf vorbereiten zu können. Während Komínek von nun an seine Zeit damit verbringt, wieder zu Kräften zu kommen und für den aussichtslosen Kampf zu trainieren, sorgt sein privilegierter Status zunehmend für Spannungen unter seinen Mithäftlingen…


Manfred Krug gehörte schon zu DDR-Zeiten zu den besten deutschen Schauspielern und das stellt er auch in dieser tschechoslowakischen Produktion unter Beweis. Die sicherlich nicht einfach zu erzählende Geschichte ist beeindruckend inszeniert und sorgt beim Zuschauer von der ersten Minute an für eine beklemmende Atmosphäre. Ein großartiger Film, der auch bei uns wesentlich mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Die Blu-ray von Bildstörung zeigt den Film in toller Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es eine Doku über Peter Solan, einen Wochenschaubericht zu den Dreharbeiten, Deutschdorf (Doku), Interviews mit den Filmwissenschaftlern, Martin Kanuch und Olaf Möller, Setfotos und ein lesenswertes Booklet.


Blu-ray / Bildstörung / 106 min / FSK 12