Im Jahr 1985 sorgte eine spektakuläre Tat in Virginia für Aufsehen. Das angesehene Paar Nancy und Derek Haysom wurde in ihrem Haus brutal ermordet. Schnell gerieten ihre Tochter und ihr deutscher Freund unter Verdacht. Beide sitzen noch heute im Gefängnis, obwohl man weder die Gerichtsverhandlung, noch die Ablehnung aller Anträge auf Bewährung als rechtens bezeichnet werden konnten. Im vergangenen Jahr kam die Dokumentation „Das Versprechen“ über diesen Fall in die Kinos. Regie führte Marcus Vetter, der den Film auch zusammen mit Louise Rosen und Ulf Meyer produzierte. Farbfilm Home Entertainment veröffentlicht „Das Versprechen“ am 19. Mai auf DVD.


Der brutale Doppelmord an Nancy und Derek Haysom 1985 war eine weltweite Mediensensation. Die Haysoms waren angesehene Mitglieder der virginianischen Gesellschaft – und der Schuldspruch gegen ihre Tochter Elizabeth und ihren deutschen Freund Jens Söring machte viele sprachlos. Die zwei hatten sich im August 1984 bei einem Orientierungsabend für die Hochbegabtenstipendiaten an der University of Virginia getroffen, er war sofort hingerissen von ihr, sie war schön, unwiderstehlich, verwegen, das Produkt englischer Boarding Schools, er war jung, naiv, Sohn eines deutschen Diplomaten. Als die Ermittler in ihren Untersuchungen dem Paar immer näher kamen, flohen sie aus Amerika, die Flucht war ein Abenteuer: Europa, Asien, als sie am 30. April 1986 in England wegen Scheckbetrugs gefasst wurden, kämpfte Jens Söring jahrelang gegen die Auslieferung in die USA. Erst als die Amerikaner auf die Beantragung der Todesstrafe verzichteten, wurde er in die USA ausgeliefert. Jens Söring: Verurteilt wegen Mordes zu zweimal lebenslänglich. Seitdem sitzen beide in US-Gefängnissen, nicht weit voneinander entfernt.
Es ist ein Film über eine große Liebe und einen großen Verrat und über das amerikanische Rechtssystem, das sich selbst nicht mehr zu hinterfragen scheint.


Ein brutaler Doppelmord, zwei Verdächtige, die einfach passen, ein voreingenommener Richter und viele weitere Ungereimtheiten machen den Fall von Jens Söring und Elizabeth Haysom so spektakulär. Die Dokumentation zeigt die unglaublichen Versäumnisse der amerikanischen Justiz auf und das ist spannender als so mancher Thriller. Unbedingt sehenswert. Die DVD zeigt die Doku in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es „Die Protagonisten“ und „Die Liebesbriefe“.


DVD / Farbfilm Home Entertainment / 119 min / FSK 12