Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Zu Beginn der 80er Jahre war die atomare Apokalypse nicht nur die Angst von vielen Menschen auf der ganzen Welt, sondern auch immer wieder Thema für Filme. Meist spielten diese Filme nach einem Nuklearkrieg und zeigte die letzten Überlebenden auf der Suche nach lebensnotwendigen Ressourcen. Wie es zur Katastrophe gekommen ist, hat kaum einer der Filme gezeigt. Anders beim Anime-Streifen „Das Ende aller Tage“ aus dem Jahr 1982. Der japanische Film von Tomoharu Katsumata und Toshiro Masuda wurde von Toei Animation produziert. SchröderMedia hat „Das Ende aller Tage“ erstmals in einer limitierten Auflage auf DVD veröffentlicht.

Während des Kalten Krieges entwickeln Wissenschaftler im Auftrag des US-Militärs einen Lasersatelliten, der die USA vor Atomraketenangriffen schützen soll. Nach dem erfolgreichen Testlauf sehen sich die Russen im Nachteil, entführen den Hauptentwickler des Projektes und halten ihn auf einem Atom-U-Boot fest. Er soll für die Sowjetunion ebenfalls einen Lasersatelliten zur Raketenabwehr bauen. Um das zu verhindern, versenken die Amerikaner das U-Boot durch einen Atomtorpedo. Die Spannungen zwischen der NATO und dem Warschauer Pakt verschärfen sich enorm, bis die Situation plötzlich eskaliert und ein alles vernichtender Atomkrieg droht.

Endlich ist dieser Streifen auch auf DVD erhältlich. Bislang kannte ich nur die alte Veröffentlichung auf Videokassette und es hat gefühlte Ewigkeiten gedauert, bis man endlich eine vernünftige Veröffentlichung für das Heimkino erstehen konnte. Der Film ist spannend inszeniert und beeindruckend animiert. Die DVD aus dem Hause SchröderMedia zeigt den Film in solider Bild- und Tonqualität. Genialer Film und ein Muss für jede Anime-Sammlung.

DVD / SchröderMedia / 120 min / FSK 16