Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Im Jahr 1963 kam der von Herschell Gordon Lewis inszenierte Film „Blood Feast“ in die Kinos und begründete ein neues Genre, den Splatterfilm. Deshalb hat der Film heute Kultstatus. Da sieht man gern über schlechte Effekte, grausige Schauspieler und miese Dialoge hinweg. Wie einen Großteil aller Splatterfilme traf auch „Blood Feast“ in Deutschland die Beschlagnahmung durch ein Amtsgericht. Wohlgemerkt im Jahre 2004, den Film selbst können die zuständigen Richter kaum gesehen haben. Im Jahr 1986 kam „Blood Diner“, eine gelungen Hommage an „Blood Feast“ heraus. Weniger gelungen war die Fortsetzung „Blood Feast 2 – All you can eat“ aus dem Jahr 2002. Vor zwei Jahren entstand dann unter der Regie von Marcel Walz, der eher für seine semiprofessionellen Torture Porn Streifen bekannt ist. Die Hauptrollen spielen Robert Rusler, Caroline Williams, Sophie Monk, Sadie Katz und Roland Freitag. Tiberius Film veröffentlicht „Blood Feast – Blutiges Festmahl“ am zweiten August auf Blu-ray und DVD.


Bluttriefendes und langerwartetes Remake des H.G. Lewis Horror-Klassikers von MARCEL WALZ („Seed 2“). Der neu eröffnete Diner von Fuad und seiner Familie in Paris läuft nicht. Eines Nachts erscheint ihm bei seinem Nachtjob im Museum die Göttin Ishtar und verlangt ein Opfer in Form von Menschenfleisch. Ab sofort wird in Fuad Ramses American Diner wird eine neue Spezialität serviert: Burger aus Menschenfleisch! Das geheimnisvolle Gericht schlägt ein wie eine Bombe. Doch Göttin Ishtar verlangt noch mehr Opfer… Gefeierter Horrorfilm von den Genre-Festivals mit ROBERT RUSLER aus „A Nightmare on Elm Street 2“, CAROLINE WILLIAMS aus „The Texas Chainsaw Massacre“ und SOPHIE MONK aus ADAM SANDLERS „Klick“.


„Blood Feast“ von Herschell Gordon Lewis ist zu Recht ein Kultfilm, auch wenn er heute auf viele eher belustigend wirkt, begründete er den Splatterfilm. Nun liegt das Remake vor und das ist durchaus gut gelungen, übertrifft in vielfacher Hinsicht sogar das Original. Schauspielerisch ist man hier Welten vor dem Film von 1963 und auch die Effekte sind deutlich besser, wenn man sie denn sieht. Das meiste Gemetzel spielt sich im Dunkeln ab, zudem wurde der Film um drei Minuten gekürzt, um überhaupt eine Freigabe in Deutschland zu bekommen. Wer dachte, dass das im Jahr 2018 endlich vorbei ist, sieht sich hier eines Besseren belehrt. Die Blu-ray zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität.


Blu-ray / Tiberius Film / 98 min / FSK 18