Im Jahr 1880 veröffentlichte der amerikanische General und Politiker Lew Wallace seinen Roman „Ben Hur: A tale of the christ“. Das Buch wurde in viele Sprachen übersetzt und war im 19. Jahrhundert das nach der Bibel meistgedruckte Buch. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde das Buch zu einem Theaterstück umgearbeitet. Im Jahr 1907 inszenierte Sidney Rottger einen Kurzfilm, basierend auf dem Theaterstück, vier Jahre später verlor man einen Urheberrechtsprozeß, der zu einem Präzedenzfall amerikanischen Rechts wurde. Im Jahr 1925 folgte die erste offizielle Verfilmung des Romans unter der Regie von Fred Niblo. Noch heute zählt dieser Film zu den ganz großen Stummfilm-Klassikern. Die wohl bekannteste Verfilmung kam dann 1959 in die Kinos. Der Monumental-Film, inszeniert von William Wyler ist bis heute unvergessen. Vor allem die Seeschlacht und das Wagenrennen werden immer in Erinnerung bleiben, wie die Leistung der beiden Hauptdarsteller Charlton Heston und Stephen Boyd. Der Film wurde mit elf Oscars ausgezeichnet. Die nächste Verfilmung des berühmten Romans folgte dann 2010, die zweiteilige Co-Produktion der USA, Kanada, Spanien, Deutschland und Marokko lief in Deutschland bei ProSieben. Die neueste Verfilmung kam im vergangenen Jahr in die Kinos. Inszeniert wurde der Film vom russischen Regisseur Timur Bekmambetow, die Hauptrollen gingen an Jack Huston, Toby Kebbell, Nazanin Boniadi, Ayelet Surer und Morgan Freeman. Paramount Home Media veröffentlicht „Ben Hur“ am 12. Januar auf Blu-ray und DVD.

Der angesehene und wohlhabende Judah Ben Hur (Jack Huston) wird durch eine Intrige seines Adoptivbruders Messala (Toby Kebbell) von der Familie und seiner großen Liebe getrennt. Als todgeweihter Sklave auf einer römischen Galeere treibt ihn ein einziger Gedanke an: Rache zu nehmen an Messala. Nach Jahren der Qual und Verzweiflung kehrt Ben Hur nach Jerusalem zurück, um den niederträchtigen Bruder und das gesamte römische Imperium in einem epochalen Wettkampf zu besiegen.

„Ben Hur“ ist eine sehenswerte Verfilmung des bekannten Romans. Allerdings gibt es auch zahlreiche Kritikpunkte. Zunächst einmal wirkt die ganze Geschichte gehetzt, für die epische Story ist die Spieldauer einfach zu kurz. Die wenigen Schlachtenszenen sind grauenhaft geschnitten, die Szenen wechseln im Sekunden-Stakkato. Die Seeschlacht wurde extremst gekürzt. Übrig bleibt ein sehr spektakulär in Szene gesetztes Wagenrennen, das wirklich perfekt inszeniert wurde. Einem Vergleich zur Verfilmung aus dem Jahr 1959 hält dieser Film in keiner Sekunde stand. Die Blu-ray zeigt den Film in guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es einige Featurettes und unveröffentlichte Szenen.

Blu-ray / Paramount Home Media / 123 min / FSK 12