Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 


Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Daniel Speck, der auch das Drehbuch verfasste, entstand im vergangenen Jahr der dreiteilige Fernsehfilm „Bella Germania“. Inszeniert wurde die Familienchronik über drei Generationen von Gregor Schnitzler. In den Hauptrollen sind Silvia Busuioc, Christoph Letkowski, Deniz Arora, Kostja Ullmann, Marleen Lohse, Stefan Kurt und Eva Mattes zu sehen. Edel:Motion hat „Bella Germania“ auf DVD veröffentlicht.


München, 2013: Nach der verpatzten Präsentation ihrer Kollektion wird die aufstrebende junge Modedesignerin Julia von einem älteren Herrn angesprochen, der behauptet, ihr Großvater Alexander zu sein. Der Rentner ist schwer krank und hat noch etwas Wichtiges zu erledigen. Deshalb bittet er Julia, Kontakt zu ihrem Vater, seinem Sohn Vincenzo aufzunehmen. Alexander muss seinen verlorenen Sohn sprechen, um ihm ein langgehütetes Familiengeheimnis anzuvertrauen. Julia fällt schier aus allen Wolken – hatte ihre Mutter Tanja doch stets behauptet, dass ihr italienischer Vater tot sei. Von Alexander erfährt sie nun von der tragischen Liebe zwischen ihm und ihrer Großmutter Giulietta, deren viel zu kurzes Leben sich vor allem um den gemeinsamen Sohn Vincenzo und ihre Passion, die Mode, drehte. Über Giovanni, dem Zwillingsbruder Giuliettas, der als junger Mann in den 1950er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland kam und seitdem in München wohnt, erfährt sie, dass auch Giulietta mit Vincenzo nach „Bella Germania“ ging. 1968 wird auch ihr Aufbruchsjahr: Julias Großmutter befreit sich aus dem italienischen Käfig einer unglücklichen Ehe und findet im politisierten Deutschland ein Stück Freiheit. 50 Jahre später ist es Julia, die sich von Rückschlägen nicht entmutigen lässt. Mit Mitte 30 will sie, die stets das Gefühl hatte, nicht vollständig zu sein, endlich wissen, wer sie ist und woher sie kommt.

Episodenliste:

1. L'amore – Die Liebe
2. Il destino – Das Schicksal
3. Il segreto – Das Geheimnis

„Bella Germania“ ist nicht nur eine mit großem Aufwand produzierte Familiengeschichte, sondern auch ein nostalgischer Trip durch die letzten siebzig Jahre. Von Gregor Schnitzler meisterhaft inszeniert macht die Reise durch die Vergangenheit nicht nur der interessanten Story wegen Spaß, sondern auch weil fast jeder Zuschauer etwas aus seiner eigenen Jugend oder Kindheit wiederfindet, ob diese nun in den 60er, 70er oder 80er Jahren war. Dazu gibt es einen zu jeder Szene passenden Soundtrack. Dem Urteil der Berliner Morgenpost, die den Dreiteiler als „großes Kino“ bezeichnete, möchte ich mich hier gern anschließen. Fernsehen vom Feinsten. Die zwei DVDs zeigen die drei Folgen in Spielfilmlänge in sehr guter Bild- und Tonqualität.

DVD / 2 Discs / Edel:Motion / 270 min / FSK 6